Progressive Muskelentspannung nach Edmund Jacobsen

Die Welt scheint sich schneller zu drehen, der Arbeitsalltag wird immer hektischer, die Ruhephasen immer kürzer. Wer kennt das nicht? Für viele Menschen hat sich Stress zum täglichen Begleiter entwickelt. Die Folgen sind Anspannungen, Gereiztheit, Kopfschmerzen, Schlafstörungen etc.

Einen Ausweg bietet die Entspannungstechnik der progressiven Muskelentspannung, des amerikanischen Arztes Edmund Jacobsen. Durch seine jahrelangen Forschungen bewies er das Zusammenspiel von übermäßiger muskulöser Anspannung und körperlichen und seelischen Erkrankungen. Sein 1934 erschienenes Buch „You must relax“ wurde 1990 unter dem Titel "Entspannung als Therapie – Progressive Relaxation in Theorie und Praxis" in Deutschland veröffentlicht.

 

Stress erkennen - Stress verhindern

Ziel der progressiven Muskelentspannung ist die eigene Erkennung von muskulären Spannungszuständen und deren Reduktion. So kann Stress abgebaut bzw. im Vorfeld schon erkannt und vermieden werden.

 

Einfach zu erlernen - effizient in der Anwendung

Ein großer Vorteil der progressiven Muskelentspannung als Entspannungstechnik liegt in der Einsetzbarkeit. Sie kann fast überall, ohne großen Aufwand, angewendet werden. Oft wirkt sich die progressive Muskelentspannung schon nach dem ersten Einsatz positiv aus. Dabei ist das Prinzip einfach:

Anspannung – Entspannung – Wahrnehmung, ergibt Entspannung

Die progressive Muskelentspannung basiert auf der Entwicklung eines Muskelsinns, der Entspannung einer Muskelgruppe, sowie der gleichzeitigen Entspannung mehrerer Muskelgruppen. Wichtig dabei ist die langsame und regelmäßige Atmung.

Hierzu werden nacheinander einzelne Muskelgruppen (z.B. Oberschenkel, Wade, Zehen) für einige Sekunden angespannt und wieder entspannt. So lernt man bei dieser Entspannungstechnik die An- und Entspannungszustände im eigenen Körper genauer kennen und wahrzunehmen. Es entsteht Entspannung durch Wahrnehmung. Wichtig hierbei ist, dass die Entspannungsphase bedeutend länger als die Anspannungsphase ist. Diese Übung wird dann zweimal wiederholt.

Die vier Muskelgruppen der progressiven Muskelentspannung

- Gesichts- und Nackenmuskulatur
- Brust, Schultern, Rücken, Bauch-, Gesäß- und Beckenbodenmuskulatur
- Oberarme, Unterarme und Hände
- Oberschenkel, Unterschenkel und Füße

Genaue Anleitungen für die einzelnen Muskelgruppen sind in vielen Büchern, oder auch auf Audio-CDs, über progressive Muskelentspannung nach Jacobsen zu finden.

Durch das Anspannen wird eine Erweiterung der Hautgefäße, verbunden mit einem Wärmegefühl erreicht. Die Atmung und der Herzschlag werden ausgeglichen und verlangsamt. Es tritt eine psychische und körperliche Gelöstheit ein, die den Übenden gelassener, gegen Außen- und Innenreizen werden lässt. Die regelmäßige Anwendung dieser Übungen, kann zu einer dauerhaften Verbesserung des Wohlbefindens führen.

Die progressive Muskelentspannung als Entspannungstechnik wird z.B. bei Stress, Spannungs-kopfschmerz, Schlafstörungen, Konzentrationsstörungen, Bluthochdruck, Magenproblemen u.a. Symptomen erfolgreich eingesetzt.

Allerdings sollte die progressive Muskelentspannung bei bestimmten Krankheiten nicht angewendet werden. Fragen Sie hierzu bitte vorher Ihren Arzt.

 






Kostenlose Phantasiereise downloaden:    


Werde jetzt Gratis-Mitglied bei start2dream und lade dir eine kostenlose Phantasiereise herunter!

 

Was sind Suggestionen und Affirmationen?

  |  

Mehr Wirkung bei Suggestionen und Affirmationen

  |  

Wünsche und Ziele erreichen mit Phantasiereisen

  |  

Phantasiereisen zum entspannten Lernen

  |  

Phantasiereisen für den therapeutischen Einsatz

  |  

Phantasiereisen und Pädagogik

  |  

Phantasiereisen im betrieblichen Einsatz

  |  

Stress: Daten und Fakten

  |  

Was ist Autogenes Training?

  |  

Progressive Muskelentspannung nach Edmund Jacobsen

  |  

Salutogenese - Wie entsteht Gesundheit?

  |  

Phantasiereisen und Selbstheilung

  |  

Gute-Nacht-Geschichten für Erwachsene?

  |  

Phantasiereise Palast des Reichtums

  |  

Stressmanagement: Planvoll gegen Stress

  |  

Stressmanagement mit der Zehn-Punkte-Skala

  |  

Sie sind hier:  >> Was sind Phantasiereisen?